Vegane Macarons mit Himbeercreme

Inkl. Abwandlung mit hellen Macarons und Chai-Ganache-Füllung!
Vegane Macarons

Bunt, hübsch und ein echter Klassiker aus den französischen Backstuben. Macarons sind zurecht sehr beliebt. Sie passen perfekt zum Kaffee, als Dessert, und sind auch ein besonders schönes Geschenk für Freunde und Familie.

Die Arbeitsschritte, um perfekte Macarons zu zaubern, sind ein bisschen aufwändiger. Aber sie sind es defintiv wert. Versprochen! Vorallem zum ein bisschen „angeben“, wenn man mal was anderes als Kuchen oder Torte machen möchte 😉 Das Rezept hat Melanie Kröpfl, vegane Konditorin aus Österreich, entwickelt und über die Jahre perfektioniert. 

Macarons bestehen aus Mandelmehl und sehr viel Eischnee. Melanie verwendet hier als pflanzliche Variante Kartoffelprotein (nicht zu verwechseln mit Kartoffelstärke). Das Rezept ist zwar auch mit Aquafaba möglich, aber es ist zum Teil deutlich instabiler, wie auch Melanie in ihrer Backstube erfahren durfte. Allein schon Einflussfaktoren wie die Luftfeuchtigkeit der Küche können dafür sorgen, dass das Baiser-Gebäck nicht klappen will. Mit dem stabileren Kartoffelprotein gehst du hier auf Nummer Sicher. Wo du Kartoffelprotein kaufen kannst und wie dir die bezaubernden Macarons auch in deiner Backstube gelingen, erfährst du jetzt in der Schritt-für-Schritt-Anleitung.

Viel Freude beim Backen und Genießen!


Mit diesem exklusiven Rezept aus der neuen Home Patisserie Masterclass zeigt euch Melanie Kröpfl wie ihr süße kleine Macarons gebacken bekommt.

Bisher keine Bewertungen

Vegane Macarons mit Himbeer-Creme

Rezept von Melanie Kröpfl
Portionen 14 Stück

Equipment

  • Spritzbeutel
  • 1,2 – 1,5 cm große Lochtülle
  • Handmixer
  • feines Sieb
  • Topf
  • Messbecher

Zutaten

Für die Macarons

  • 8 g Kartoffelprotein (nicht zu verwechseln mit Kartoffelstärke, siehe Notizen unten)
  • 50 g Wasser
  • 1 Prise Zitronensäure (z.B. von Dr. Oetker)
  • 70 g gemahlene Mandeln (aus geschälten Mandeln für eine feinere Struktur)
  • 120 g Staubzucker (Puderzucker)
  • 60 g Zucker
  • etwas rosa Lebensmittelfarbe (Gelfarbe)

Vanillecreme

  • 30 g Staubzucker (Puderzucker)
  • 80 g Margarine bzw. Pflanzenfett
  • 150 g Pflanzenmilch (hier bitte fettreiche Varianten wie Soja- oder Mandelmilch verwenden)
  • 20 g Vanillepuddingpulver

Für die Himbeercreme

  • etwas gefriergetrocknetes Himbeerpulver

Anleitungen

Für die Macarons

  • Kartoffelprotein, Wasser und Säure in eine Schüssel geben und beiseitestellen. Wenn man das Kartoffelprotein gleich durchrührt, fängt es manchmal an zu klumpen, deshalb gib der Sache einen Moment Ruhe. 
    Zubereitung Macarons
  • In der Zwischenzeit die gemahlenen (geschälten) Mandeln und Staubzucker zweifach sieben. 
    Zubereitung Macarons
  • Kartoffelprotein zu "Kartoffel"-Schnee aufschlagen und Kristallzucker untermixen. Dann die rosa Lebensmittelfarbe ebenfalls untermixen. 
  • Mandel-Zucker-Mischung mit einem Teigschaber oder Löffel unter den "Kartoffel"-Schnee heben. Die fertige Masse sollte Lava-ähnliche Konsistenz haben. 
    Zubereitung Macarons
  • Nun die Masse in einen Spritzbeutel mit einer 1,2 oder 1,5 cm großen Lochtülle füllen. Dabei am besten den Spritzbeutel in einen Messbecher stellen, die Spitze einknicken und oben die Öffnung etwas über den Messbecher stülpen. Somit kann man die Masse ruhig hineinfüllen, ohne das etwas herausläuft.
    Zubereitung Macarons
  • Jetzt 3,5cm-Kreise auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech spritzen. 
    Zubereitung Macarons
  • Nun das Blech ein paar Mal auf die Arbeitsfläche „schlagen“, damit der Teig sich gut setzen kann, Luftbläschen entweichen und man eine schöne glatte Oberfläche bekommt. Wenn noch Luftbläschen vorhanden sind, kannst du diese auch einfach mit einem Zahnstocher aufstechen. 
    Zubereitung Macarons
  • Die Macarons bei Raumtemperatur trocknen lassen, bis die Oberfläche nicht mehr klebrig ist (mind. 30 Minuten). Dieser Schritt ist wichtig, damit sich am Schluss die tyischen "Füßchen" der Macarons ergeben und die Masse im Ofen nicht zerläuft. Dann für 20 Minuten bei 150°C Umluft backen. Komplett abkühlen lassen. 

Für die Vanillecreme

  • Den Staubzucker mit dem zimmerwarmen Fett (es sollte allerdings auch noch nicht zu weich und flüssig sein) zu einer Buttercreme schaumig schlagen, mithilfe eines Handmixers.
    Zubereitung Macarons
  • Die Pflanzenmilch in einem Topf erhitzen und ca. 1/3 von der kalten Pflanzenmilch zurückhalten. Dann damit das Puddingpulver in einer Schüssel anrühren. Nun die Mischung mit einem Schneebesen in die heiße Milch rühren und unter Rühren auf mittler Stufe zu einem Pudding kochen. Den Pudding komplett abkühlen lassen. Zum Abkühlen den Pudding entweder eng mit Frischhaltefolie bedecken und stehen lassen oder – noch besser – im kalten Wasserbad kaltrühren. Wichtig ist, dass sich keine Puddinghaut bildet, die zu unschönen Stückchen in der Creme führen würde. 
    Zubereitung Macarons
  • Den abgekühlten Pudding nun portionsweise (wichtig!) unter die Buttercreme mixen. Der Pudding darf nicht zu heiß zur Buttercreme gemixt werden, sonst wird die Creme zu flüssig. Beide Komponenten auf Zimmertemperatur sind ideal (!). 

Für die Himbeercreme

  • Nun das Himbeerpulver unter die Vanillecreme mixen. Dann die Creme noch einmal kurz umrühren, um zu schauen, dass keine Klümpchen drin sind. 
    Zubereitung Macarons
  • Jetzt die Himbeercreme in einen Spritzbeutel mit einer Lochtülle (oder ohne) geben und einen Tupfen auf eine Macaron-Hälfte setzen. Dann mit einer zweiten, gleichgroßen Macaron-Hälfte bedecken. 
    Zubereitung Macarons

Notizen

Kartoffelprotein:
Kartoffelprotein ist in Pulverform erhältlich. Das Proteinpulver wird zuerst mit Wasser und etwas Säure angerührt und vor dem Aufschlagen etwas ruhen gelassen, da es ansonsten gerne klumpt. 
Der Vorteil von Kartoffelprotein ist die sehr gute Stabilität – auch bei hoher Luftfeuchtigkeit bzw. hohen Temperaturen. Nachteil ist, dass es noch recht schwer am deutschen Markt zu bekommen ist und dementsprechend auch recht teuer ist. 
Wir verwenden dieses Kartoffelprotein -> Potatowhip von der Firma SOSA
Melanies Tipp:
Ich arbeite am liebsten mit 100% reinem Himbeerpulver aus gefriergetrockneten, gemahlenen Himbeeren. Dieses ist teurer, aber sein Geld wert. Viele Fruchtpulver enthalten wenig Frucht, dafür aber Aromen, Farbstoffe und Zucker. Und diesen Unterschied schmeckt man! 
Abwandlung zu „Chai-Macarons“:
Macarons nach Anleitung herstellen, jedoch keine rosa Lebensmittelfarbe verwenden. Dafür die Macaron-Kreise auf dem Backblech vor dem Trocknen mit etwas Zimt bestreuen. 
Anstatt der Himbeercreme bereitest du dann eine Chai-Ganache zu mit:
  • 100 g Sahne
  • Chai-Gewürzmischung (je 1 TL Zimt, Ingwer, Gewürznelke, Kardamom)
  • 200 g weißer Schokolade 
Die weiße Schokolade kleinhacken oder Schokodrops verwenden. Sahne mit Gewürzen aufkochen und dann über die Schokolade sieben. Sanft rühren, bis die Schokolade geschmolzen ist. Abkühlen lassen, dann bis zum Gebrauch kaltstellen. Die Macarons wie gewohnt füllen. 
Falls du die Gewürzmischung für die Chai-Macarons nicht selbst mischen möchtest, kannst du Chai-Tee kaufen und den Inhalt der Teebeutel verwenden. 
Gericht: Nachspeise

Schon ausprobiert?

Lass uns bitte wissen, wie es dir geschmeckt hat und hinterlasse uns gerne einen Kommentar mit deinem Feedback. Würd‘ uns freuen 🙂


Die Home Patisserie Masterclass mit Melanie Kröpfl

Handwerkskunst trifft ausgefeilte Köstlichkeiten! In dieser Masterclass mit Melanie Kröpfl stellen wir uns gemeinsam den Herausforderungen der rein pflanzlichen Patisserie. Schau einer professionellen Konditorin über die Schulter und erfahre u.a. welche unterschiedlichen Wege es gibt, um veganen Eischnee herzustellen, was hinter den bekannten und wunderschönen Mirror Glaze Törtchen steckt und wie du selbst die komplexesten Desserts Schritt für Schritt meisterst. Begib dich auf eine zuckersüße Reise und verzaubere deine Lieben zum Geburtstag oder anderen Festlichkeiten!

Hier geht’s zum Online-Kurs

Trailer zur Baking Masterclass

Join the Conversation

  1. Ich vertrage leider keine Citronensäure. Kann ich stattdessen auch einfach Zitronensaft nehmen?

    1. Hallo Melanie, das sollte auch mit Zitronensaft oder Essig gelingen. Viel Freude mit dem Rezept!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung




Like
Close
Vegan Masterclass © Copyright 2020
Close

Wir schenken dir eine monatliche

Mitgliedschaft in unserer Online-Kochschule!

Bis zum 31. Januar

%d Bloggern gefällt das: